LÜCK MUSS DER MENSCH HABEN!

DIE TRADITIONSMARKE AUS LÜBECK, NEU ERFUNDEN!
ALTER GESCHMACK – NEUES ÄUSSERES

Unser Bier

Unser LÜCK Pils wird streng nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 und ausschließlich mit frischen, natürlichen Zutaten, wie dem Hallertauer Hopfen, gebraut. Es besticht durch seine glanzhelle-goldene Farbe, den ausgewogenen vollmundigen Geschmack mit feinherber Note und seiner hohen Bekömmlichkeit. Das LÜCK Pils wird in einem aufwändigen Verfahren schonend filtriert.

Dies bringt einen großen Vorteil gegenüber handelsüblichen Bieren mit sich, da die wertvollen Vitamine und Mineralien, die ausschlaggebend für den reinen und unverfälschten Biergeschmack sind, erhalten bleiben. Wir garantieren für kurze Transportwege, den Verzicht auf Chemie und somit einen Biergenuss auf allerhöchstem Niveau.

Prost!

DIE IDEE

Was vor einigen Jahren als fixe Idee durch einen Zufallsfund beim Ausräumen eines Dachbodens entstand, reifte zunehmend in unseren Köpfen und wollte dort einfach nicht mehr verschwinden. Soviel, worauf Lübeck einmal stolz sein konnte, ging im Laufe der Jahre verloren. Ein unsagbar kostbares Gut, eine Tradition, die hohe Schule der Braukunst und somit einer der wertvollsten

lübecker Schätze ist nach nun mehr als 20 jahren wieder auferstanden.
Wir freuen uns, ihnen das neue Lück-Pils präsentieren zu dürfen. Dieser ganz besondere Biergenuss entstand in enger Zusammenarbeit mit den ehemaligen Eigentümern und Braumeistern, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen. So kann man nur noch sagen: „Da haben wir aber LÜCK gehabt!“

Die Geschichte unseres Bieres

1865

Die Geschichte unseres Bieres beginnt mit seinem Gründer und Namensgeber, Jürgen Heinrich Lück. Jener schickte seine Söhne, Heinrich und Carl Lück, zur Ausbildung nach Weihenstephan in Bayern, wo sie das Brauen von Lagerbier erlernten, welches im Unterschied zu den traditionellen Lübecker Bierarten untergärig gebraut wurde.

 

 

 

1869

Bevor die Brauerei eröffnet worden war, kamen die Gäste, um Kaffee und Kuchen zu genießen. Jetzt kam man wegen des geschmackvollen Bieres. Der Kaffeegarten verwandelte sich in einen Biergarten.
An Sonntagen fanden Musikveranstaltungen mit der Militärkapelle statt. Von da an erhöhte sich der Bierabsatz von Jahr zu Jahr.

 

 

 

 

1881

In den folgenden Jahrzehnten wurde die Brauerei ständig ausgebaut. 1881 wurde die Mälzerei durch einen Brand zerstört, wodurch ein modernisierter Neuausbau ermöglicht wurde. Sie verblieb aber auch weiterhin in Familienbesitz.

 

 

 

1951

Die in den fünfziger Jahren eingeführten Werbeslogans „Lück – Unser Lübecker Pils“ und „Lück muß der Mensch haben“ waren über viele Jahre im Lübecker Stadtbild allgegenwärtig, unter anderem auf Bussen, Leuchtreklamen und großflächiger Werbung auf Häuserwänden. Lück gehörte nicht nur zum Lübecker Stadtbild, sondern war auch weit über die Stadtgrenzen hinaus ein gern getrunkenes Bier.

 

 

 

1989

Im Zuge von Rationalisierungsmaßnahmen sah sich Bavaria jedoch schon zehn Jahre später gezwungen die Produktion einzustellen. Die Tore der Brauerei schlossen sich trotz erheblicher Proteste für immer. Lück war zu dieser Zeit für die Lübecker mehr als nur ein Bier. Es gehörte zu Lübeck wie Holstentor und Trave. Mit der Schließung Lück’s endete die jahrhunderte alte Brautradition der Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1866

So wurde am 31. März 1866 das erste Lück-Bier neuer Brauart ausgeliefert. Es erwies sich als großer Erfolg. Einer Anekdote zufolge kam die erste Lieferung damals noch nicht einmal bis in die Stadt, sondern war schon zuvor ausverkauft.

 

 

 

 

1872

Die Nachfrage nach dem bayerischen Lück-Bier war so groß, dass die Brauerei von Handbetrieb auf dampfgetriebene Herstellung umstellen konnte und damit Lübecks erste Dampfbierbrauerei wurde. Am Anfang des selben Jahres verstarb Jürgen Heinrich Lück, sein Sohn Heinrich führte das Unternehmen von nun an fort.

 

 

 

 

1925

Erst 1925 wurde die Brauerei Lück in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und bestand in dieser Form über sechs Jahrzehnte.

 

 

 

 

 

1979

Ende der siebziger Jahre zeichnete sich zur Erhaltung der Konkurrenzfähigkeit ein erhöhter Investitionsbedarf ab. Um das Bier auch weiter zu erhalten,verkaufte die Inhaber Familie an die Bavaria-Brauerei Hamburg.

 

 

 

Melden Sie sich gern bei Fragen und Anregungen

10 + 7 =

Beer Brauerei